Akupunktur



AKUPUNKTUR

Die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) beeinflusst zunehmend unsere westliche Medizin und hat sich bei bestimmten Erkrankungen als ein anerkanntes und gleichwertiges Therapieverfahren zur klassischen „Schulmedizin“ etabliert.

Insbesondere die Akupunktur, ein wichtiges Jahrtausende altes Behandlungsverfahren der TCM, hat sich im Laufe der letzten Jahrzehnte in Deutschland zu einem integrativen Behandlungsverfahren gewandelt und wird auch bei urologischen Erkrankungen eingesetzt.

Die Akupunktur stellt eine wirksame und nebenwirkungsarme komplementäre Behandlungsform dar, die gerade bei chronischen urologischen Erkrankungen angewendet wird. Einsatz findet sie in der Urologie häufig dann, wenn die westliche Medizin an ihre therapeutischen Grenzen stößt und Patienten nach einem oftmals langen Leidensweg aktiv nach alternativen Behandlungsmethoden suchen.

Bei der Akupunktur werden feine Einmalnadeln in bestimmte Hautpunkte gestochen, wo sie etwa 20 Minuten verbleiben. Nach dem Verständnis der chinesischen Medizin wird durch den Nadelreiz der Energie (Qi)-Fluss angeregt und reguliert.

Eine Akupunkturbehandlung kostet je nach Behandlungsaufwand 30 bis 70 Euro pro Sitzung. Die Abrechnung erfolgt nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ). Während die gesetzlichen Krankenkassen nicht die Kosten der Akupunktur bei urologischen Erkrankungen übernehmen, erstatten viele private Krankenkassen die Behandlung. Es ist empfehlenswert sich im Vorfeld mit der Krankenkasse in Verbindung zu setzen.








Kontaktieren Sie uns